Sportausrüstung, aller Anfang ist schwer, nur Joggen noch mehr

 

 

Der Start

Als ich dann doch aufgerafft habe, etwas zu machen,
dachte ich mir, ich probiere das Laufen, das wird
schon nicht so schwer sein.

Aller Anfang ist schwer,
aber Joggen am Anfang noch viel mehr

Naja was könnte ich den schon falsch machen!

Also hab ich mich umgezogen und bin drauf losgelaufen.

Eigentlich sogar die beste Variante, weil man kann
ja wieder alles Planen.

Doch so sah ich, wie fit ich wirklich bin!

Also raus aus der Tür

rum ums Eck und los

Schritt für Schritt

Ich war doch überrascht, wie leicht dies ging.

Gefühlt war ich schon 10 Minuten unterwegs, tatsächlich
ware es ca. 1 Minute.

Aber es fühlte sich gut an.

Die Atmung war auch noch normal, naja, ich hab schon
etwas schwerer geatmet, als „normal“ 😉

Durch Zufall war auch gutes Wetter zum Laufen, so das ich
nicht allzu schnell ins Schwitzen kam.

Jetzt bin ich schon zwei Straßen weit gelaufen und konnte
es gar nicht fassen, ich hatte noch Luft um weiterzumachen.
Das fühlt sich gut an. Das ruft nach mehr.

Ich habe auch mit einem gemütlichen Tempo angefangen.

Und das gute am Joggen ist, das man ohne Aufwärmen be-
ginnen kann, wenn man das Tempo langsam steigert.

Das ist auch das Geheimnis, man konzentriert sich auf
jeden Schritt, schau auf den Boden vor sich,
nicht in die ferne.

Genau wie im „echten“ Leben, den Moment wahrnehmen
nicht, von Zielen träumen. Aktiv dran bleiben und es läuft.

Im wahrsten Sinn des Wortes, also hab ich mir die Strecke
gemerkt.

Und bin die Strecke 2 Tage später nochmal gelaufen, als
auch dies gut funktioniert hat.

Hab ich für mich selbst festgelegt ich laufe am
Montag, Mittwoch und am Freitag.

Und das zweite was ich festgestellt habe ist, daß mir meine
Arbeit leichter fällt wenn ich davor laufen war.

Ich dachte immer das man dann geschlaucht und fertig wäre,
so daß man gar nicht mehr die Kraft hätte zu arbeiten.

Aber genau das Gegenteil ist der Fall, wenn man ca 15 Minuten
Joggen geht, ist der Kreislauf in fahrt, man kann besser Denken
und fühlt sich einfach gut!

Damit hatte ich gar nicht gerechnet.

Die Länge von ca. 15 Minuten halte ich bei und verändere
nur die Laufstrecke.

Du wirst sehen das Du nach ca. 1 Monaten schon deutlich
größere Runden laufen kannst.

Und auch hier keine feste Regel,
wie schnell Du steigern sollst.

Man bekommt dafür ein Gefühl und macht es einfach und
dann baust Du irgendwo eine extra Runde ein.

Das einzige was ich Dir noch empfehlen kann ist, das man
auf seine Sportausrüstung schaut.

Da Laufen und Joggen schon die Gelenke sehr beansprucht
ist es besser, wenn man nicht mit Sportschuhe läuft,
sondern mit Laufschuhen.

Diese unterstützen den Fuß nämlich, deutlich besser beim
Abrollen und der Stabilität beim Laufen, dadurch werden
dann auch die Gelenke geschont.

Deshalb kann ich die Laufschuhe von Asics nur sehr empfehlen,
da sich der Schuh beim Laufen sehr gut anfühlt.

Mein Fuß fühlt sich stabilisiert und nicht belastet an, das macht
das Laufen sehr viel angenehmer und fühlt sich einfach sicher an.

Hier kannst Du mal schauen ob Du auch schöne Schuhe für Dich findest.



Damit macht mir das Laufen jetzt noch viel mehr Spaß,

da es viel angenehmer ist.

Bis bald euer

Markus

Das war der erste Bericht, wenn ihr Fragen dazu habt dann schreibt sie mir:

markus@leichtundlaessig.de

Wer auf dem laufenden bleiben möchte kann sich auch hier eintragen:

http://fit.markusklems.net/Checkliste